Corona-Pandemie: Wir sind für Sie da!

Zurich ist weltweit auch während der Corona-Pandemie für Kunden und Geschäftspartner da. Unter #ZurichNeverStops bleiben Zurich Kollegen auf der ganzen Welt über soziale Netzwerke miteinander in Kontakt und teilen ihre Erfahrungen zu working@home - Aus #SocialDistancing machen wir #DigitalContacting!

Die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern hat für Zurich höchste Priorität. Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, dazu beizutragen, die Verbreitung des Corona-Virus so gut es geht abzubremsen. Dies tun wir, indem wir soziale Kontakte und damit Ansteckungsrisiken weitgehend vermeiden.

Wir haben unsere Mitarbeitenden gebeten, ab sofort bis zunächst einschließlich 17. April 2020 von zuhause zu arbeiten. Wir folgen dabei den Empfehlungen der WHO, des Robert-Koch-Instituts sowie des Bundesgesundheitsministeriums.

Auch wenn wir derzeit auf den persönlichen Kontakt verzichten, möchten wir gerade in dieser schwierigen Zeit ein guter Ratgeber und zuverlässiger Ansprechpartner sein. Wir und unsere Vermittler stehen Ihnen daher auch weiterhin mit Beratung, unseren Dienstleistungen und Produkten zur Verfügung. Telefonisch, per E-Mail, Chat oder Social Media:

Alle Kontaktmöglichkeiten

Schadenmeldung und Leistungsfall

Ihre Versicherungsagentur vor Ort

Kundenportal „Meine Zurich“

Hilfe bei Zahlungsschwierigkeiten

Gerade in schwierigen Zeiten können Sie sich auf Zurich verlassen. Sollten Sie oder Ihr Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und Ihre Versicherungsbeiträge vorübergehend nicht zahlen können, bieten wir Ihnen verschiedene Lösungsmöglichkeiten an.

So ist es je nach Sparte möglich, beispielsweise Prämienzahlungen vorübergehend auszusetzen, einen Vertrag ruhend zu stellen oder die Prämien zu reduzieren. Sprechen Sie mit uns oder Ihrem Vermittler.

Sie erreichen uns

Telefonisch: +49 (0)221-7715-0

Per E-Mail: service@zurich.de

Ihren Vermittler erreichen Sie hier:

Ihre Versicherungsagentur vor Ort

Zurich unterstützt die Aktion #maskeauf

Wenn alle Menschen im öffentlichen Raum Atemschutzmasken tragen, kann die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verlangsamt werden. Weil solche Masken derzeit nicht oder nur sehr schwer zu bekommen sind, kann man sie auch selber basteln. Damit schützen Sie sich und alle anderen. Gerne unterstützen wir daher die Initiative #maskeauf