1. Privatkunden
  2. Lebenswelten
  3. Junge Leute
  4. Versicherung und Finanzen
  5. Tipps fürs erste Girokonto - was gibt´s zu beachten

Tipps fürs erste Girokonto - was gibt´s zu beachten

08. März 2017

Sobald du mit der Schule fertig bist und eine Ausbildung beginnen möchtest, hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit Post von mehreren Banken im Briefkasten. Alle wollen dich als Kunden für dein erstes Girokonto gewinnen. Dass du eins brauchst, steht außer Frage, denn du wirst sicher keinen Arbeitgeber finden, der dir deine Ausbildungskohle bar auf die Hand gibt.

girokonto

Als Azubi oder Student ist ein solches Girokonto meistens kostenlos – zumindest auf den ersten Blick. Um die richtige Wahl zu treffen, helfen dir Vergleichsportale oder eigene Recherche z.B. bei den Banken, die auch an deinem Wohnort eine Filiale haben. Es steht übrigens nirgendwo geschrieben, dass es die Bank deiner Eltern sein muss - du hast die Wahl. Daher hier ein paar Tipps:

  • Was ist dir dauerhaft wichtiger - guter Online-Service oder eine Filiale in deiner Nähe? Bei reinen Online-Banken kommst du meistens günstiger weg. Dafür gibt es aber keine persönliche Beratung und du musst auch bei schwierigeren Transaktionen mit einer Chat-Funktion oder einer Hotline klar kommen. Bei Online-Banken solltest du besonders auf deren Sicherheit und Finanzstärke achten.

  • Was kostet der Spaß? Für Schüler, Auszubildende, Studenten, Grundwehr- oder Zivildienstleistende ist ein normales Girokonto meistens kostenlos. Solange du unter 18 Jahren bist, trifft dies eigentlich immer zu.

  • Heute billig, morgen teuer? Wenn du heute schon darauf achtest eine Bank zu wählen, welche auch bei einem festen Job oder nachdem du 18 Jahre alt geworden bist, günstig oder kostenlos ist, ersparst du dir viel Arbeit mit einem lästigen Kontowechsel. Vergleiche daher jetzt schon die Angebote für Arbeitnehmer mit normalem Einkommen. Da es aktuell so gut wie keine Zinsen auf Guthaben gibt, kannst du diesen Punkt vorerst außen vor lassen.

  • Geldautomaten: Grundsätzlich kannst du nur an den Geldautomaten gebührenfrei Geld abheben, die auch zu deiner Bank oder deiner Bankengruppe gehören. Einige Online-Banken bieten die Möglichkeit, über eine kostenlose Kreditkarte an jedem Geldautomaten ohne Gebühren Geld abzuheben. An welche Bedingungen dies jedoch geknüpft ist (meist musst du ein gewisses Mindesteinkommen haben), kannst du auf den entsprechenden Internetseiten erfahren.

  • Du stehst nicht auf Online-Vergleiche, sondern möchtest dir ein eigenes Bild machen? Super Idee. Achte dabei schon mal darauf, wie ernst man dich nimmt und wieviel Zeit man sich nimmt. Achtung: Banken versuchen auch gerne, dir Versicherungsprodukte schmackhaft zu machen. Wenn du Interesse an einer Versicherungsberatung hast, dann geh zu einem Fachmann. Wo du den nächsten findest, sagt dir unsere Ansprechpartnersuche.

Wichtige Hinweise: Solange du unter 18 Jahren alt bist, müssen deine Eltern mit der Eröffnung des Girokontos einverstanden sein und mit unterschreiben. Alles danach (Überweisungen, Daueraufträge) … kannst du dann alleine durchführen – zumindest wenn noch etwas Geld auf dem Konto übrig ist. Sobald du 18 Jahre alt bist und einen regelmäßigen Geldeingang hast, wird es nicht lange dauern und die Bank richtet dir einen sogenannten Dispo-Rahmen ein. Dies ist der Rahmen, in dem du theoretisch dein Girokonto überziehen kannst – also über Geld verfügen kannst, was du nicht besitzt. Denk dabei immer daran, dass dies ein KREDIT ist und darauf sehr hohe Zinsen fällig sind. Dieser Kredit wird dir beim nächsten Geldeingang sofort wieder abgezogen, so dass du dann in diesem Monat weniger Geld ausgeben kannst. Benutze den Dispo nur in absoluten Notfällen. Frag vorher deine Eltern um Hilfe oder um Rat, bevor du in die Schuldenfalle rutschst. Wenn irgendwie möglich, richte dir ein kostenloses Tagesgeldkonto ein und schieb per Dauerauftrag die mögliche Sparsumme auf das Tagesgeldkonto. So hast du für Notfälle eine Reserve.