1. Privatkunden
  2. Lebenswelten
  3. Junge Leute
  4. Dein Karriereweg
  5. Arbeiten im Ausland - Was du wissen musst

Arbeiten im Ausland - Was du wissen musst

10. März 2017

Du möchtest woanders als in Deutschland arbeiten oder bereits frühzeitig internationale Arbeitserfahrungen sammeln? Dann haben wir hier ein paar nützliche Informationen für dich.

arbeiten im ausland
Das Wichtigste gleich vorab: Auf das Arbeiten im Ausland musst du dich sehr gut vorbereiten, da es hierbei viele Themen zu beachten gibt.

Dies fängt schon bei der Wahl des Ziellandes und der Tätigkeit an. Zu den gefragten Dienstleistungsbereichen gelten im Ausland die IT-Branche, Gesundheit, Finanzen und die Unternehmensberatung. Bei einer Bewerbung für einen Job im Ausland solltest du genau mitteilen können, was du kannst und was genau deine berufliche Qualifikation ausmacht. Ganz wichtig ist, dass du dabei auf die korrekte Berufsbezeichnung in dem jeweiligen Land achtest. Diese kann von der deutschen Bezeichnung abweichen. Das gleiche gilt für die Ausbildung, Zeugnisse und Benotungskriterien.

Um stressfrei den neuen Job im Ausland antreten zu können, solltest du dich vorab über die einzelnen Verwaltungsschritte in dem jeweiligen Land informieren. Über Themen wie zum Beispiel Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung solltest du dich genau informieren. Europaweit benötigst du keine Arbeitsgenehmigung, trotzdem solltest du immer prüfen, welche Unterlagen und Formulare in dem jeweiligen Land vorab benötigt werden.

Ein relevantes Dokument ist der Arbeitsvertrag. Ganz wichtig hierbei ist, dass dein Arbeitsvertrag immer schriftlich vorliegt. Hier solltest du dich auf keine mündlichen Aussagen verlassen. Dabei muss dich der ausländischen Arbeitgeber genauso behandeln wie die heimischen Arbeitnehmer. Also schau genau hin und lass dich im Zweifelsfall beraten, wenn dir etwas „spanisch“ vorkommt.

Ein anderes Thema, an das du denken solltest, ist deine soziale Absicherung wie zum Beispiel die Rente. Dazu gibt es eine gute Information: Es ist mittlerweile EU-weit geregelt, dass Rentenansprüche nicht mehr verloren gehen, wenn man im Ausland arbeitet. Trotzdem solltest du dich vorab immer über die jeweiligen gültigen Rentenabsicherungen informieren.

Aber auch zu den folgenden Absicherungen solltest du dir Gedanken machen:

  • Unfallversicherung und Krankenversicherung: Bei diesen beiden Versicherungen ist es wichtig zu prüfen, welchen Versicherungsschutz es im Ausland generell gibt. Sofern du dich selber versichern musst, musst du darauf achten, dass der Versicherungsschutz nicht nur für dein Wunschland sondern auch für den gewünschten Auslandsaufenthalt gilt.


  • Arbeitslosenversicherung: Wenn du aus dem Ausland wieder zurück nach Deutschland kommst gibt es auch paar Dinge zu beachten. Wichtig ist es, dem Arbeitsamt bescheinigen zu können, dass man im Ausland gearbeitet hat. Nur so ist gewährleistet, dass dein Anspruch auf Arbeitslosengeld ohne Unterbrechung fortbesteht. Dafür gibt es ein bestimmtes E-Formular (E301), welches du beim Arbeitsamt einreichen musst.


Zum Schluss noch ein unbeliebtes, aber dennoch wichtiges Thema: die Steuern. Sehr vereinfacht kann man dazu sagen, dass du auch im Ausland Steuern zahlen musst, wenn du Geld verdienst. Die Versteuerung erfolgt entweder zu den Steuergrundlagen im Ausland oder zu denen in Deutschland. Wenn du weniger als 183 Tage im Ausland arbeitest gilt das deutsche Steuerrecht. Damit du hier nichts falsch macht, solltest du am besten vorher mit deinem Steuerberater sprechen.