1. Privatkunden
  2. Lebenswelten
  3. Junge Leute
  4. Lifestyle
  5. Mein erster Autokauf - worauf muss ich achten?

Mein erster Autokauf - worauf muss ich achten?

14. März 2017

Endlich frei - das war zumindest mein Gedanke, als ich damals meinen Führerschein in der Hand hielt. Ich komme vom Dorf, und da hat es tatsächlich sehr viel mit Freiheit zu tun, wenn man nicht mehr ständig fragen muss, ob man irgendwo hingefahren werden kann. Dieser Artikel ist für diejenigen von euch interessant, die sich ebenfalls ein eigenes Auto anschaffen wollen.

autokauf
Ein Auto zu kaufen ist auf den ersten Blick ganz einfach. Ob in Internetportalen, bei Gebrauchtwagenhändlern, Bekannten oder ganz Old School über Zeitungsannoncen – das Angebot ist riesig und jeder bietet das beste Auto zum besten Preis. Bevor du dich auf die Suche begibst, solltest du dir erst einmal zu folgenden Fragestellungen Gedanken machen:

  • Wie hoch ist mein Anschaffungsbudget?

  • Welches Budget habe ich monatlich für Nebenkosten zur Verfügung? Welche Art von Auto suche ich? SUV, Kleinwagen, Cabrio, Sportwagen, Van, ….

  • Wieviel Kilometer werde ich pro Jahr ungefähr fahren und was bedeutet das für meine Wahl?

  • Diesel oder Benziner? Diesel sind in der Anschaffung und dem Unterhalt teurer, dafür aber im Verbrauch und dem Kraftstoff günstiger und somit eher für Vielfahrer geeignet

  • Wo kaufe ich? Händler oder Privat?
Der Großteil in Deutschland entscheidet sich für ein erstes Auto mit ca. 80.000 km und einem Alter von ca. 6 Jahren zum Preis von 3.000,- bis 5.000 EUR. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass dein Wunschauto über gewisse Sicherheitsstandards wie Airbags, ABS (Antiblockiersystem) und ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) verfügt.

Wenn du dir ein Auto ansiehst, dann nimm auf jeden Fall eine erfahrene Person mit, die im besten Fall Ahnung von Autos hat und somit den Zustand besser beurteilen kann. Der TÜV bietet auch einen Gebrauchtwagencheck an, den du auf eigene Kosten vor dem Kauf durchführen lassen kannst. Auf den Internetseiten der Automobilclubs findest du darüber hinaus nützliche Checklisten, worauf du achten solltest.

Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Kauf beim Händler und beim privaten Anbieter?

Händler 

  • Vorteile: Garantie; seriöser Kaufvertrag; dauerhafter Ansprechpartner

  • Nachteile: höherer Anschaffungspreis
  • Privatanbieter

  • Vorteile: Niedriger Preis; höherer Verhandlungsspielraum

  • Nachteile: keine Garantie; kein Service
  • Probefahrt

    Du solltest dein Wunschobjekt immer einer Probefahrt unterziehen. Dabei schaltest du das Radio aus, um mögliche Störgeräusche des Motors oder anderer Teile hören zu können. Weiterhin solltest du folgende Dinge beachten:

    • Wie ist das Auto aktuell versichert? Achtung, dass du hier nicht ohne Schutz fährst.

    • Führst du die Probefahrt beim Händler mit einer „roten Nummer“ durch, musst du die entsprechenden Unterlagen „rotes Heft“ mitführen. Bist du dir hier nicht sicher, dann ruf einfach deinen Zurich Fachmann an und frag ihn um Rat – er hilft dir gerne weiter

    • Decke bei der Probefahrt verschiedene Strecken ab (Ortschaft, Landstraße, Autobahn)

    • Federt die Kupplung noch gut?

    • Wie bremst das Auto? Ruhig mal eine starke Bremsung durchführen (vorher dem Beifahrer ankündigen)

    • Hat das Lenkrad viel „Spiel“ beim Lenken?

    • Bei vollem Lenkeinschlag langsam anfahren und auf Knackgeräusche von den Reifen achten (Antriebswelle)

    • Wie viel Profil haben die Reifen noch? Es sollten mindestens noch 4mm Profil vorhanden sein

    • Alle Anzeigen und Schalter, Hebel und Funktionen testen. Auch die hinteren Lampen testen

    • Vor und nach der Probefahrt die Motorhaube öffnen und vergleichen. Riecht es verbrannt oder sind Undichtigkeiten zu erkennen?

    • Serviceheft und TÜV Unterlagen prüfen

    • Bei Unsicherheit einen Check in der Werkstatt durchführen lassen.

    Welche Kosten kommen auf dich zu?

    Bei der Kostenbetrachtung musst du zwei Kostenarten unterscheiden. Die Anschaffungskosten, welche einmalig mit dem Kauf des Autos anfallen, und die Betriebskosten, welche du regelmäßig zu zahlen hast. 

    Bei der Anschaffung solltest du mit Summen zwischen 3.000 – 5.000 EUR kalkulieren, wenn du ein Modell mit den entsprechenden Sicherheitseinrichtungen kaufen möchtest.

    Die Betriebskosten sind stark abhängig von dem gewählten Modell und der Fahrleistung. Hierzu zählen:

    • Kfz-Versicherung

    • Kfz-Steuer

    • Betriebsmittel (Kraftstoff & Schmieröl)

    • Instandhaltungskosten (Inspektionen, Hauptuntersuchung beim TÜV, Verschleißreparaturen)

    Die Kfz-Versicherung teilt alle Autos in Typklassen ein. Diese Typklassen bilden das versicherungstechnische Risiko dieses Fahrzeuges ab und je höher die Typklasse, umso höher ist auch der Versicherungsbeitrag. Hast du ein Fahrzeug im engeren Interesse, dann lass dir von deinem Zurich Fachmann berechnen, wie hoch deine Versicherungsprämie für dieses Auto wäre. Hier findest du den Ansprechpartner in deiner Nähe. 

    Die Kfz-Steuer wird nach dem Hubraum des Fahrzeugs berechnet und außerdem wird nach Diesel oder Benziner und Baujahr unterschieden. Hier findest du auf der Seite des Kraftfahrtbundesamtes weitere nützliche Infos. 

    Ganz allgemein kann man sagen, dass die monatlichen Kosten zwischen 200 – 400 EUR betragen (ohne Wertverlust des Fahrzeugs). 

    Wie melde ich mein Auto an?

    Du hast deine Entscheidung getroffen und dich für dein Traumauto entschieden. Jetzt geht der bürokratische Teil los. Ohne Anmeldung bei der Zulassungsstelle darfst du dein Auto nämlich nicht im Straßenverkehr bewegen. Aber was brauchst du alles zum Anmelden?

    • Von deinem Versicherer benötigst du eine sogenannte eVB Nummer. Wenn du das Auto versichert hast, bekommst du diese elektronische Versicherungsbestätigung automatisch zur Zulassungsstelle geschickt, dennoch macht es Sinn, dass du dir die Nummer notierst und mit zur Anmeldung nimmst.

    • Unterlagen vom TÜV, Dekra oder einer ähnlichen Stelle über die erfolgreich durchgeführte Hauptuntersuchung (HU) sowie die Abgasuntersuchung (AU). Seit 2015 ist dies in der HU zusammengefasst. Davor waren es noch zwei unterschiedliche Untersuchungen und Bestätigungen.

    • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung II

    • Bisheriger Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung I

    • Kennzeichen (erst nach Aufforderung entsiegeln)

    • Unterlagen vom TÜV, Dekra oder einer ähnlichen Stelle über die erfolgreich durchgeführte Hauptuntersuchung (HU) sowie die Abgasuntersuchung (AU). Seit 2015 ist dies in der HU zusammengefasst. Davor waren es noch zwei unterschiedliche Untersuchungen und Bestätigungen.

    • Gültiger Personalausweis

    • IBAN und BIC des Girokontos, von dem die Kfz-Steuer abgebucht werden soll
    Die Anmeldung kostet zwischen 20 und 30 EUR. Wenn du ein bestimmtes Kennzeichen auf deinem Auto haben möchtest, dann kostet dies zusätzliche 10,20 EUR. Es empfiehlt sich, in diesem Fall schor vorher online nach einem passenden Kennzeichen zu suchen und dies zu reservieren. Dies ist auf den Seiten der Zulassungsstellen möglich. Die Reservierung kostet weitere 2,60 EUR.