Klimainitiative

Wirksame Maßnahmen fördern

Als weltweit operierendes Unternehmen übernimmt Zurich eine ganz besondere Verantwortung. Wir reden nicht nur, sondern handeln auch. Durch sinnvolle Produkte zum Umgang mit Gefahren des Klimawandels und den Herausforderungen eines effektiven Umweltschutzes.

Klimainitiative

Das Projekt Ökoprofit Bonn

Bereits 2008 wurde der Direktionsstandort Bonn zum Ökoprofit-Betrieb ausgezeichnet. Auch im darauffolgenden Jahr konnte Zurich wieder gemeinsam mit anderen Bonner Unternehmen Maßnahmen für den Umweltschutz erarbeiten und umsetzen. Der Direktionsstandort Bonn wurde im November 2009 vom nordrhein-westfälischen Umweltminister Eckhard Uhlenberg und dem Bonner Bürgermeister Jürgen Nimptsch erneut für das umweltorientierte Engagement ausgezeichnet.

Die im lokalen Projekt erlangten Kenntnisse und Erfahrungen werden in alle Zurich Standorte in Deutschland weitergetragen und verbreitet, sodass die gesamte Zurich Gruppe Deutschland die eigene Umweltleistung verbessern kann. Mit der Teilnahme an Ökoprofit verspricht Zurich ein langfristiges und nachhaltiges Engagement im Umweltschutz und die Einbeziehung aller Mitarbeitenden.

Unsere Maßnahmen im Überblick

  • Weltweite CO2-Erhebung: Die Klimainitiative hat das Ziel, die Senkung des CO2-Ausstoßes zu fördern.
  • Grünes Kundencenter: Das Zurich Kundencenter Frankfurt wird das erste komplett umweltfreundliche Kundencenter von Zurich in Deutschland.
  • Verwendung umweltverträglicher Materialien: Zurich wählt ihre Arbeitsmaterialien nach Kriterien der Umweltverträglichkeit.
  • Grüner Strom: Alle Standorte in Bonn werden mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen versorgt: 1/3 Biomasse und Windkraft, 2/3 Wasserkraft.
  • Senkung des Stromverbrauchs: Einsparungen durch Optimierung der Gebäudeleittechnik und Energiemanagement um bis zu 50 Prozent
  • CO2-Einsparung beim Heizen: Die gesunde Höchsttemperatur von 21 °C minimiert zusammen mit Wärmetauschern und einer intelligenten Steuertechnik den CO2-Ausstoß.
  • Senkung des Wasserverbrauchs: Wasserperlatoren haben den Verbrauch der Direktion Bonn innerhalb eines halben Jahres halbiert.
  • Senkung des Papierverbrauchs: Der Verzicht auf Direktmarketing und Akten in Papierform sowie der Einsatz umweltfreundlicher Druckmaterialien sparen Papier und Toner.
  • Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel: JobTickets und die Nutzung von Fahrrädern werden durch das Unternehmen gefördert.
  • Umweltzertifizierte Zulieferer: Ausschreibungen und Verträge berücksichtigen ökologische Kriterien.

Mit grünen Produkten die Umwelt schonen

Unsere Produkte erleichtern den Umgang mit Risiken und Unwägbarkeiten im Einsatz grüner Technologien und versichern Umweltschäden.

  • Wir versichern mit SolarPlus+ Umwelttechnologien wie Photovoltaikanlagen und Solarthermieanlagen für Privatkunden und Geschäftskunden.
  • Wir bieten eine Haftpflichtversicherung für Betriebe, die erneuerbare Energien erzeugen.
  • Wir sichern mit einer Umweltschadensversicherung Firmenkunden gegen Haftungsrisiken aus Umweltschäden ab.
  • Wir integrieren in Wohngebäude- und Hausratversicherungen Ersatz von Schäden durch die Verwendung von Solar- und Wärmepumpen im Haushalt.
  • Wir fördern den betrieblichen Einsatz von Biodiesel bzw. Rapsöl oder von aus sonstigen Pflanzen gewonnen Brennstoffen durch Integration umgerüsteter Sattelzugmaschinen und Lastkraftwagen in das Produkt „Truck & Trailer“.
  • Wir bieten eine spezielle Versicherung für Elektrofahrzeuge an. Die neue Versicherung gilt für elektrisch betriebene Pkw sowie für Zweiräder mit amtlichem Kennzeichen. Mit dem Baustein „Elektro-Plus“ besteht erstmals die Möglichkeit, den Akku und damit den zentralen und wertvollsten Teil eines Elektrofahrzeuges, über den normalen Kaskoschutz hinaus, „rundum“ abzusichern. Damit sind die Fahrzeugbesitzer unter anderem auch vor den finanziellen Folgen von Bedienfehlern geschützt.

Mehr zur Sicherung von Elektrofahrzeugen

Umweltrichtlinien

Die Zurich Gruppe Deutschland hat sich in einer Grundsatzerklärung zur Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes verpflichtet.

GDV - der Klimawandel

Lesen Sie hier die Ergebnisse des Klimagipfels in Paris.

Ihr Ansprechpartner

Für weitere Informationen zum Thema Klima wenden Sie sich bitte an:

Beatrice Meyer

Solmsstraße 27-37
60252 Frankfurt