"Helfende Waden" zeigen soziales Engagement

in 14-köpfiges Team, allesamt Kollegen unterschiedlichster Bereiche der Zurich Gruppe Deutschland, erradelten bei einer 160 Kilometer langen Tagestour von Wiesbaden nach Bonn einen besonderen Titel: „Helfende Waden 2017“. Insgesamt wurden 2.500 Euro dem gemeinnützigen Verein Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. überreicht

Bei der 1. Zurich Community Tour starteten Anfang September 14 Hobbyrennradfahrer in Wiesbaden und fuhren Rhein abwärts Richtung Bonn. Die Route führte sie über Rüdesheim, Bingen Boppard, Koblenz und Andernach. Bei strahlendem Fahrradwetter galt es nicht nur eine kalkulierte Fahrzeit von knapp neun Stunden zu unterbieten. Vor allem sollten am Start in der Zurich Direktion in Wiesbaden sowie bei der späteren Zieleinfahrt in der Poppelsdorfer Allee in Bonn Spenden für den guten Zweck gesammelt werden. Zudem wurden Spendengelder durch die Einbindung von Geschäftspartnern erzielt.

Für Motivation auf der Strecke sorgte unter anderem ein Team im Begleitfahrzeug, das unterwegs eine gute Versorgung sicherstellte und auch bei kleineren Pannen schnelle Hilfe leisten konnte. „Es waren einige anstrengende Passagen zu meistern“, so Organisator Joachim Kohl. „Es galt dabei nicht nur reine Fahrzeit von etwa 9 Stunden zu absolvieren, sondern nebenbei auch ca. 500 Höhenmeter zu bewältigen. Es war eine wirklich tolle Herausforderung, die wir mit Zurich Teamgeist super gemeistert haben.“

Insgesamt wurden 2.500 Euro dem gemeinnützigen Verein Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. überreicht. Der Verein engagiert sich für betroffene Familien und unterstützt durch erfahrenes Fachpersonal, wo immer es gebraucht wird. Gerade in der Anfangszeit der Behandlung ist der Beratungsbedarf bei den betroffenen Familien enorm, um Ängste und Sorgen abzubauen. Im übertragenen Sinne soll die Community Tour aus einer anderen Perspektive auf den Kampf gegen die Krankheit aber auch den unbändigen Lebenswillen aufmerksam machen. „Denn leider wird dieser zu oft hinter den Fassaden der Kinderkrebsstationen in Krankenhäusern unbemerkt ausgetragen“, bedauert Kohl.

Die „Helfende Waden Tour 2017“ im Überblick

  • Sponsoren: Tatkräftig unterstützt von Credit Life, Ideal, Bitburger Gruppe, DWS, Sixt und Zurich
  • Fahrstrecke: 165 km • Wetter: Perfekt: strahlender Sonnenschein, nicht zu warm und nicht zu kalt, ein leichter Süd/West-Wind
  • Pannen: eine Reifenpanne - innerhalb von 15 min geflickt
  • Top-Speed: Geschwindigkeit von bis zu 42 km/h
  • Equipment: Rennräder und Mountainbike
  • Status: Vom Hobbyfahrer über Seminar-Profis bis hin zum Top-Triathleten
  • Erfahrung: Von Mitte zwanzig bis kurz vor der Rente
  • Motto: Ein Team, ein Trikot, EIN ZIEL
  • Erlös: Insgesamt ca. 2.500,- EUR eingesammelt.

Übernahme und Förderung gesellschaftlicher Verantwortung

Das Engagement der „helfenden Waden“ ist eine von vielen Aktionen, die Zurich Mitarbeitende für den guten Zweck ins Leben rufen. Die Zurich Versicherung unterstützt die verschiedenen Mitarbeiterprojekte und Aktionen für die Gesellschaft, für Mitbürger und die Umwelt. Im Fokus des gesellschaftlichen und sozialen Engagements stehen Programme auf den Gebieten Kultur und Wissenschaft, Gesundheit und Sport sowie Klima und Umwelt. Alle Zurich Mitarbeiter sind eingeladen sich unter dem Leitgedanken „Helfende Hände“ als Einzelperson aber auch im Team ehrenamtlich zu engagieren. Der Arbeitgeber fördert sie dabei im Rahmen des sogenannten „Community Tag“. Damit werden engagierte Mitarbeitende für einen Tag pro Jahr von ihrer Arbeitszeit freigestellt, um sich in gemeinnützigen, jugendfördernden oder gemeinschaftsfördernden Projekten zu beteiligen.

Zurich Mitarbeiter als „Helfende Hände“ aktiv

Die Mitarbeiter der Zurich Versicherung unterstützen mit persönlichem ehrenamtlichen Engagement und Spenden zahlreiche Projekte im Bereich Bildung, Sport, Kultur und Soziales. Dabei ist das soziale Engagement stark mit den Standorten Bonn, Frankfurt, Köln, Oberursel und Wiesbaden verwurzelt. Im Rahmen der jährlich stattfindenden „Zurich Woche für soziales Engagement“ werden vorhandene und neue soziale Projekte ins Rampenlicht gestellt und Mitarbeiter ermutigt, sich persönlich – auch über die besondere Woche hinaus - sozial zu engagieren. Um das Engagement der Mitarbeiter in gemeinnützigen, jugend- oder gemeinschaftsfördernden Projekten zu fördern, stellt der Versicherer die Mitarbeiter von ihrer Arbeit frei. Damit haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich einmal im Jahr für eine Initiative ihrer Wahl ganztägig als „Helfende Hände“ ehrenamtlich einzusetzen. Über das gesamte Jahr 2016 engagieren sich voraussichtlich mehr als 1.200 Zurich Mitarbeiter in Deutschland.

Ihr Ansprechpartner

Für weitere Informationen zum Thema Soziales wenden Sie sich bitte an:


Zurich Gruppe Deutschland
Unternehmenskommunikation/CR