Einschlaftipps: Mit diesen Tipps finden Sie schnell in den Schlaf

An manchen Tagen bringt selbst das Schäfchenzählen nichts mehr – Sie können einfach nicht einschlafen. Das ist keine Seltenheit, schließlich gerät der sensible Schlafrhythmus des Menschen schnell aus dem Gleichgewicht.

Wir verraten Ihnen hilfreiche Einschlaftipps, mit denen Sie schnell Ruhe finden.

Schlaflosigkeit: Leider weit verbreitet

 

Guter Schlaf ist essenziell für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen. Denn nur im Schlaf kommen Körper und Geist richtig zur Ruhe und können sich regenerieren. Eine ausreichende Nachtruhe wirkt sich positiv auf unsere Stimmung, den Stoffwechsel und das Immunsystem aus. Doch leider ist es oft gar nicht so einfach, ins Bett zu gehen und sofort in den ersehnten Ruhemodus zu kommen. Wenn Sie sich in der Nacht öfter im Bett wälzen und womöglich Ihre Gedanken auf Reisen schicken, sind Sie nicht allein: 25 % der Deutschen klagen über Schlaflosigkeit, hinzu kommen 11 %, die ihren Schlaf in der Nacht als nicht erholsam empfinden.

Einschlaftipp Nummer 1: Ein gesunder und ausgewogener Lebensstil

 

Ein gesunder und ausgewogener Lebensstil fördert nicht nur Ihre Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden, er wirkt sich auch positiv auf Ihre Nachtruhe aus – und ist damit unser Einschlaftipp Nummer eins. Wenn Sie sich ausreichend bewegen, gesund ernähren und auch im stressigen Alltag immer wieder Ruhepausen einlegen, sind Sie schon auf dem besten Weg, um gar keine Tipps zum Einschlafen mehr zu brauchen.

Der menschliche Schlafzyklus wird von Nervensignalen im Gehirn gesteuert – vermeiden Sie daher vor allem abends Genussmittel wie Koffein und Alkohol, die Ihr Nervensystem durcheinanderbringen.

Einschlaftipp Nummer 2: Die ideale Schlaf-Umgebung

 

Ein häufig unterschätzter Faktor, der zu Problemen beim Einschlafen führen kann, ist die Umgebung, in der Sie täglich zu Bett gehen. Ihr Schlafzimmer sollte ein Wohlfühlort sein, der wirklich nur zum Schlafen und Entspannen genutzt wird. Elektrogeräte, auch das Smartphone, sollten an diesem Rückzugsort nichts zu suchen haben. Achten Sie auch darauf, dass Sie abends vor dem Schlafengehen ein nicht zu grelles Licht im Schlafzimmer machen und der Raum ausreichend abgedunkelt werden kann. Nur im Dunkeln kann der Körper das wichtige Schlafhormon Melatonin ausschütten. Das perfekte Schlafzimmer sollte außerdem nicht zu warm sein, 18 bis 19 Grad Raumtemperatur gelten als perfekt.

Einschlaftipp Nummer 3: Schnell einschlafen – ohne lästige Gedanken

Wenn sich das Gedankenkarussell in Ihrem Kopf beständig weiterdreht, ist es schwer, schnell einzuschlafen. Ein wichtiger Einschlaftipp ist: Schließen Sie vor dem Zubettgehen bewusst mit dem vergangenen Tag ab! Hierfür können Sie Ihre Gedanken und Sorgen einem Tagebuch anvertrauen. Auch in einem entspannten Gespräch mit Ihrem Partner oder Freunden können Sie alles loswerden, was Sie psychisch belastet.

Einschlaftipp Nummer 4: Ruhe durch Achtsamkeit

 

Um den Kopf so richtig frei zu bekommen, ist auch eine abendliche Runde Yoga oder eine entspannende Meditation perfekt. Machen Sie ein allabendliches Ritual daraus. Durch bewusste Wahrnehmung und Atmung versetzen Sie Ihren Körper in den Ruhemodus und bereiten sich optimal aufs Zubettgehen und das Schlafen vor. Werfen Sie einen Blick in den Smartphone-App-Store – inzwischen gibt es viele Apps, die Sie durch eine Yoga-Session führen und Ihnen die Grundlagen der Meditation näherbringen.

Einschlaftipp Nummer 5: Atemübungen zum Einschlafen

 

Im akuten Notfall helfen Ihnen abends auch Atemübungen beim schnellen Einschlafen. Besonders wirksam ist bei vielen Menschen die 4-7-8-Atmung. Sie funktioniert ganz einfach: - Legen Sie die Zunge an den Gaumen und atmen Sie laut durch den Mund aus. Atmen Sie durch die Nase ein, während Sie in Gedanken bis vier zählen. - Halten Sie den Atem für sieben Sekunden an. - Atmen Sie nun wieder laut durch den Mund aus und zählen Sie dabei bis acht. Nach viermaliger Wiederholung sollte Ihnen diese Technik dabei helfen, schneller einzuschlafen.

Einschlaftipp Nummer 6: Natürliche Einschlafhilfen – Einschlaftipps aus der Natur

 

Eine heiße Milch mit Honig ist vielleicht nicht nur beliebt bei Ihrem Kind, sondern auch der Klassiker unter den natürlichen Einschlafhilfen. Sie kann nicht nur entspannende Erinnerungen an die Kindheit wecken, sondern unterstützt mit dem in der Milch enthaltenen L-Tryptophan, einem Baustein für das Schlafhormon Melatonin, auch guten Schlaf. Natürliche Aromen sind ebenso bekannt für ihre positive Wirkung auf Körper und Psyche. Ein heißes Bad mit den entspannenden Aromen von Melisse, Baldrian oder Hopfen vor dem Schlafengehen kann wahre Wunder bewirken. Auch der zarte Duft von Lavendel wirkt beruhigend und ist daher ein klassischer Einschlaftipp. Als Spray können Sie ihn direkt auf Ihr Kopfkissen geben und damit zu Hause und auch unterwegs gut schlafen.

Schlafprobleme im Schlaflabor diagnostizieren

Schlaflosigkeit kann auch schwerwiegende Ursachen haben. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum nicht einschlafen können oder an Schlafproblemen leiden, sollten Sie sich medizinischen Rat holen. Erste Anlaufstation ist der Hausarzt, der Sie an ein Schlaflabor überweisen kann. Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung hält eine Überweisung für sinnvoll, wenn zum Beispiel schwere Schlafstörungen den Alltag und die Befindlichkeit und/oder die Leistungsfähigkeit tagsüber stark einschränken. In besten Händen sind Sie in solch einem Fall mit unserer privaten Krankheitskostenvollversicherung von Zurich, die in Kooperation mit der DKV Deutsche Krankenversicherung AG angeboten wird.

Während Sie als Kassenpatient zum Teil lange auf einen Termin im Schlaflabor warten müssen, genießen Sie als Privatpatient eine bevorzugte Behandlung. Zudem können Sie mit einer privaten Vollversicherung je nach gewähltem Tarif in vielen Fällen auch Geld sparen. Ganz einfach lässt sich der Beitrag über den Zurich Beitragsrechner bestimmen. Eine umfassende, professionelle Beratung erhalten Sie natürlich über Ihren Zurich Versicherungspartner.

Das könnte Sie auch interessieren