Das öffentliche Testament

Gehen Sie auf Nummer sicher.

Das öffentliche Testament wird immer bei einem Notar errichtet. Dabei ist auf Folgendes zu achten:

Formulierung durch den Notar

Sie erläutern dem Notar mündlich, welche Nachlassregelung gewünscht wird. Der Notar berät und formuliert nach diesen Vorgaben ein Testament.

Wenn Sie sich über mögliche Folgen Ihrer letztwilligen Verfügung nicht ganz im Klaren sind, lassen Sie sich beraten. Der Notar erklärt Ihnen komplizierte Sachverhalte.

Übergabe an den Notar

Sie übergeben dem Notar ein Schriftstück, offen oder in einem geschlossenen Umschlag und erklären, darin stehe Ihr letzter Wille. In diesem Fall kann das Dokument auch mit der Schreibmaschine oder dem Computer erstellt sein, eine Unterschrift ist nicht nötig.

Der Notar protokolliert die Testamentserrichtung; dabei vergewissert er sich von Ihrer Testierfähigkeit und bestätigt diese in seiner zu erstellenden Urkunde. Das notarielle Testament ist ein öffentliches Testament und dient zusammen mit der Eröffnungsniederschrift als Erbnachweis. Dieser Erbnachweis ersetzt den Erbschein.

Verwahrung des öffentlichen Testaments

Das öffentliche Testament wird vom beurkundenden Notar beim zuständigen Verwahrungsgericht in die besondere amtliche Verwahrung gegeben. Verwahrungsgericht ist das Amtsgericht, in Baden-Württemberg das Notariat. Im Todesfall teilt das zuständige Geburtsstandesamt dem zuständigen Nachlassgericht den Tod mit. Das Nachlassgericht nimmt dann die Testamentseröffnung vor.

  • So viel kostet ein öffentliches Testament

    Wert des Nachlasses in EUR Gebühr in EUR
                                                50.000                         165
                                              100.000                         273
                                              150.000                         354
                                              200.000                         435
                                              350.000                         685
                                              500.000                         935
                                              600.000                       1.095
                                              700.000                      1.255
                                              800.000                     1.415
                                              900.000                     1.575
                                           1.000.000                     1.735
     

    Stand: 01/2020

    Die Gebühren verdoppeln sich, wenn ein Erbvertrag oder ein gemeinschaftliches Testament beurkundet worden ist. Zusätzlich ist für die amtliche Verwahrung des Testaments ein Betrag von 75 EUR zu entrichten.

    Lassen Sie sich von den Kosten nicht abschrecken. Ein notarielles Testament kann Kosten sparen. Ein korrekt und eindeutig abgefasstes Testament vermeidet Streit unter den Erben und erspart gerichtliche Auseinandersetzungen. Außerdem kann ein notarielles Testament oder ein Erbvertrag den Erbschein ersetzen.
     

Zurich Tipp

Bei schwierigeren Vermögens- und Familienverhältnissen oder bei Vorhandensein eines Betriebs, empfiehlt sich in jedem Fall, ein öffentliches Testament vor einem Notar zu errichten. Dieser zieht ggf. einen Steuerberater oder einen Rechtsanwalt hinzu.

Haftungsausschluss

Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Durch Gesetzgebung und entsprechende Verordnungen sowie durch Zeitablauf ergeben sich zwangsläufig Änderungen, sodass wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts keine Gewähr übernehmen können. Für die Inhalte externer Internetseiten und Links sind ausschließlich deren Autoren, Herausgeber bzw. Betreiber verantwortlich.