1. Privatkunden
  2. Lebenswelten
  3. Junge Leute
  4. Lifestyle
  5. Die erste eigene Wohnung – nützliche Tipps

Die erste eigene Wohnung – nützliche Tipps

20. Februar 2017

Wenn du das erste Mal in eine eigene Wohnung ziehst, solltest du dir genügend Zeit einplanen, um alle notwendigen Planungen und Behördengänge zu absolvieren. Ich empfehle dir 3 Monate, um alles in Ruhe zu erledigen.

wohnung

Was musst du planen?

  • Du musst dir überlegen wann der Umzug stattfinden soll und wie lange du dafür brauchst. Je nach Entfernung oder Möglichkeit musst du vielleicht Urlaub beantragen, deine Kumpels und Freundinnen müssen gefragt werden, ob sie helfen können und sich das einplanen, gegebenenfalls musst du einen Transporter mieten oder anderweitig organisieren – daher leg den Termin so früh wie möglich fest und gib ihn bekannt.

  • Bist du handwerklich halbwegs fit? Denk dran, es müssen Schränke zusammengebaut werden, Lampen aufgehängt und angeschlossen werden, die Waschmaschine aufgestellt werden usw. Wenn du dir das nicht zutraust, dann solltest du dafür sorgen, dass einer deiner Freunde oder Bekannten sowas kann – sonst brauchst du professionelle Handwerker und die sind meist recht teuer.

  • Bevor du mit neuen oder vorhandenen Möbeln planst, solltest du die Maße der Wohnung gut kennen bzw. selber ausmessen. Passt alles dahin wo du es gerne hättest? Ist das Treppenhaus oder die Tür breit genug für Omas altes Sofa? Mach dir am besten eine maßstabgetreue Skizze von der Wohnung und den Möbeln – dann hast du es leichter alles virtuell einzurichten. Inzwischen gibt es auch hilfreiche Apps für diese Planungen. 

  • Stell bei der Post einen Nachsendeantrag, damit auch nach deinem Umzug deine Post zugeschickt wird. Gleichzeitig solltest du schon anfangen den Unternehmen, mit denen du Verträge hast (z.B. Mobilfunk; Bank) deine neue Anschrift mitzuteilen, hierfür gibt es praktische Vorlagen bei der Post. Bei den meisten Unternehmen kannst du deine neue Adresse gleich im Servicebereich der Webseite eingeben.


Was ist beim An- und Ummelden zu beachten

  • Denk rechtzeitig daran, beim örtlichen Einwohnermeldeamt deinen Umzug anzuzeigen und die neue Adresse mitzuteilen. Je nach Amt benötigst du dafür vom Vermieter eine Bestätigung, dass du ab dem entsprechenden Datum wirklich dort einziehst. 

  • Anmelden, und ggf. auch abmelden musst du dich immer, wenn du mit dem Umzug auch die Stadt wechselst. Bleibst du innerhalb der gleichen Stadt, musst du dich lediglich ummelden.

  • Du benötigst neben der Bescheinigung vom Vermieter noch deinen Personalausweis oder deinen Reisepass.

  • Die An- oder Ummeldung muss innerhalb von sieben Tagen nach dem offiziellen Umzug erfolgen – ansonsten drohen empfindliche Bußgelder.

  • Unten findest du eine Checkliste mit den möglichen Unternehmen und Behörden, welche du über deinen Umzug informieren solltest


Was brauche ich alles für meine Wohnung und was kostet mich der Spaß?

Wenn du bisher noch zu Hause gewohnt hast, dann wird deine Ausstattung noch sehr überschaubar sein und du wirst gezwungen sein, dir ne Menge Kram anzuschaffen. Gerade bei den Möbeln kannst du sehr viel Geld sparen, wenn du z.B. über Kleinanzeigen nach guten gebrauchten Möbeln suchst. Ein weiterer Tipp ist, direkt nach einer Wohnung zu suchen, die zumindest über eine Küche verfügt. Die Miete ist ein klein wenig teurer, aber du sparst die hohe Anschaffungskosten. Teuer und umfangreicher sind leider die Dinge, die man nicht auf Anhieb sieht – nämlich die, die in den Schränken und Schubladen versteckt sind. Eine grobe Übersicht deiner Erstausstattung findest du in unserer Checkliste zur Erstausstattung.



Vorsicht beim Mietvertrag

Achte darauf, dass der Mietvertrag keine nachteiligen Klauseln enthält. Wenn du dir nicht sicher bist, dann geh mit dem Mietvertrag zum Mieterschutzbund und lass ihn dort checken. Auf jeden Fall solltest du den Vertrag sehr gut und am besten mehrfach durchlesen. Es gibt Dinge, die du im Auge halten solltest. Zum Beispiel ob du an einen bestimmten Strom- oder Kabelanbieter gebunden bist, oder welche Regelungen zu Haustieren oder Schönheitsreparaturen festgelegt sind. Auch wichtig ist das Thema Mietkaution. Diese darf maximal 3 Monatskaltmieten betragen und muss nicht auf einmal gezahlt werden. Es ist gestattet, dass du die Kaution in drei gleich großen Teilen an den Vermieter zahlst. Achte besonders auf die Themen Nebenkosten, Mieterhöhungen, Übergabeprotokoll. Wenn du etwas in der Wohnung nachgebessert haben möchtest, muss das im Mietvertrag festgehalten werden. Das Thema der Nebenkosten ist ziemlich umfangreich. Hier besteht schnell die Gefahr, dass der Vermieter Kosten auf dich abwälzen möchte, die er nicht weitergeben darf. Lass dir also genau die Nebenkosten aufschlüsseln um zu sehen, was auf dich zukommt. Solltest du später mit der Nebenkostenabrechnung (das ist übrigens der Hauptstreitgrund zwischen Vermieter und Mieter) Fragen haben, hilft dir ebenfalls der Mieterverein oder Mieterschutzbund weiter.

Die erste eigene Wohnung ist ein riesen Abenteuer und ein großer Schritt zur Unabhängigkeit. Wir wünschen dir bei der Suche, Planung und Umsetzung ganz viel Freude. Am schönsten ist die Einzugsparty – lass es krachen.